LKW nach Tübingen verlegt!!!

Da StudentInnen den Kupferbau der Uni Tübingen seit dem 5.November besetzt halten, wurde das seit langem geplante zweite Libertäre Kulturwochenende Stuttgart spontan nach Tübingen in die Uni verlegt.

Ankündigungstext:

Libertäre Kultur- was ist das überhaupt? Libertär bedeutet freiheitlich. Freiheit von was? Freiheit für was?
KünstlerInnen und Diskussionsvorbereitende, die diese Plattform für einen Austausch oder Ausdruck nutzen vereint eins: Das Anstreben von gesellschaftlicher und individueller Freiheit, welche sich gegenseitig bedingen. Ob dabei die Freiheit von kapitalistischem Verwertungszwang, zentraler Staatsorganisation oder Rassismus, Sexismus, Anti-Semitismus etc. thematisiert wird, Überthema bleibt die Befreiung des Menschen von Herrschaft.
Konsequenterweise bemühen wir uns unter gegebenen Umständen schon um eben diese Ziele. So ist beispielsweise der Eintritt auf Spendenbasis und die Veranstaltung für weitere Angebote prinzipiell offen. Auch wird sich um einen anti-sexistischen, anti-rassistischen Freiraum bemüht. Die Stoßrichtung steht also fest: von hier aus Richtung Freiheit. Wer uns auf diesem Weg begleiten will, sei es nur zu einem Veranstaltungspunkt, ist also herzlich eingeladen.

Alles findet, soweit nicht anders angegeben, im Kupferbau der Uni Tübingen statt. Die Uni befindet sich in der Hölderlinstraße 5 und ist vom Hauptbahnhof zu Fuß innerhalb von 15 Minuten zu erreichen oder mit der Bus-Linie 6 Richtung Tübingen WHO Ulmenweg, Haltestelle Uni/Neue Aula aussteigen.

Das Programm sieht bisher folgendermaßen aus:

Freitag, 13.Nov.

Irgendwann Mittags (in der Stadt) Infotisch mit lustigen Ernsthaftigkeiten zu Kunst & Kultur & Wahnsinn

Euch erwarten musikalische Kampfansagen an Gesellschaft & den guten Geschmack, Gedichte und Kabarett sowie Überraschendes und solides theoretisches Machwerk, Sticker für Alltagsklebewerk und Wundertolle (etwas zerbrechliche) Buttons D.I.Y.

18:00 Vegane VoKü mmm, das ist aber lecker.

18:30 Lesung (Texte&Gedichte) Von den Klassikern eines Erich M. über die kleinen perlenen des armen B.B. bis hin zu Kreationen der Neuzeit von uns allen.

19:00 „Regressier Antikapitalismus“ Vortrag. „Ich will Uzis verteilen von Hamburg nach München mit dem Auftrag die Chefs aller Banken zu lynchen“ Holger Burner. Ist das noch emanzipatorischer Antikapitalismus oder nur noch Mackergehabe im linksradikalen Gewand? Mit dieser Frage wird sich nicht beschäftigt, aber mit allem anderen was r. Antika. noch so produziert: Vernichtungswille & Co. lassen grüßen. Referent von „Emanzipation & Frieden“

Samstag, 14.Nov.
Mittags findet wegen der antifaschistischen Demo in Freiburg kein Programm statt.

18:00 Vegane Vokü MINDESTENS so lecker wie am Freitag, aber mit geheimzutat: Heute mal mit Liebe gemacht

19:00 Vortrag „Lehren aus zwei Jahren Weltwirtschaftskrise“ Die Krise wird zum Sonderfall im Wunderland Kapitalismus. Aber ist das nicht so Konsequent wie auf einer Achterbahn immer wieder zu Hoffen dass es diesmal nicht Bergabgeht nach dem Aufstieg? Eine Analyse & Vortrag von der Gruppe „Gegenstandpunkt“

20:00 Band, Rap, Liedermacher. „…und morgen Rom“ (www.myspace.com/undmorgenrom), „nicht-jeppe“ und ein Überraschungsgast aus dem Konstrukt Switz machen Musik… oder was mensch dafür halten kann

Sonntag, 15. Nov.

12:00 Umsonstfrühstück und Rap Die Revoluzzer brauchen ja auch Revoluzzeressen, dazu gibts Revoluzzertexte, damit schon morgens die Revoluzzermütze richtig über dem linken Ohr liegt. P.S. lasst die Straßenlaternen krachen!

13:30 „Kritische Anmerkungen zu den Studentenprotesten“ – Vortrag & Diskussion; im Juli streikten hunderttausende SchülerInnen in Deutschland gegen Bildungsreformen, in Österreich besetzen die Studenten Unis, Deutschland zieht nach. Was wollen die Studenten mit ihren Protesten, und warum wird sich immer wieder an den Staat gewandt?

Anmerkung: Eigtl. sollte hier ein Vortrag zur Kritik des politischen Veganismus stattfinden, aus aktuellem Anlass geändert – der andere Vortrag wird nachgeholt!

15:00 Puppentheater: Ein kleines Schmankerl vom „Studiengang Figurentheater“

15:30 „Szenekritik“ Willkommen im Szenegettho „Linksradikalismus“. Schwarztragen Pflicht! Oder: Ich bin emanzipatorisch, holt mich hier raus! Ein Vortrag von Thomas der Sicherlich viel Disskusionsstoff bietet.

17:00 Vorlesungen (Texte&Gedichte)

17:30 „Kritik des klassischen Anarchismus“ Bakunin und Kropotkin als überholte Klassiker eines toten Anarchismus? Ein Vortrag von Annika aus der Gruppe „Grundriss“

18:00 Vegane Volxküche

19:00 „Vorraussetzungen für Selbstorganisation“ Was muss mensch alles mitbringen um nicht nervlich schon am Putzplan des AZ zu scheitern? Ein Beitrag von Tom

Im Anschluss gibts natürlich immer Open Space, Spaß und Raum für Remmi Demmi.

Wir freuen uns auf euch, wenn ihr Fragen habt oder Pennplätze braucht meldete euch unter libertaere-initiative@riseup.net
www.list.blogsport.de